Drahtzug-Entwicklung

   
 


Prinzip des Drahtziehens
 

Ein paar Worte zur Geschichte des Drahtzugs und dem Einsatz von Ziehsteinen.

Uralte Kultur

Wann die Technik der Drahtherstellung genau entwickelt worden ist, ist unklar.
Einige Quellen sprechen davon, dass der Drahtzug schon auf eine 4000-jährige
Kultur zurück blicken kann. Sicher ist aber, dass Draht bereits vor Christi Geburt
gezogen wurde. Davon zeugen archäologische Funde von Zieheisen, die aus
dieser Zeit stammen.






Entwicklung in Deutschland


In Deutschland entstand die Drahtzug-Technik vor etwa 700 Jahren. Heute erfolgt das Ziehen von Drähten mittels so genannter Drahtziehmaschinen. Auf diesen Maschinen sind Ziehsteine montiert, durch die der Draht geführt und immer weiter
in die Länge gezogen wird. Die stets geringer werdenden Ziehstein-Durchmesser, die hintereinander installiert sind, ermöglichen eine exakt definierte Verlängerung des Drahtkörpers bis in feinste Millimeterbereiche.












Basiswerkzeug Ziehsteine


Die Ziehsteine nützen sich mit der Zeit ab. Durch die Reibung des Drahtes entste-hen Einkerbungen, die die Qualität des Drahtes beeinträchtigen können. In einer professionellen Poliererei werden die abgenützten Stellen aufpoliert und die Zieh-steine zum Einsatz für die nächst größere Ziehstein-Durchmesser repariert. Ziehsteine sind wertvolle Basiswerkzeuge, eine Reparatur ist fast immer sinnvoll!



Weiterführende Links: Ziehstein-Politur
  Ziehstein-Herstellung
  Ziehstein-Verwaltung

 

   
  Neuwertiger Ziehstein (Modell)   60-fache Vergrösserung
   
  Verschlissener Ziehstein (Modell)   60-fache Vergrösserung